Rechtliche Bedenken beim Mitschneiden? - Datenschutzblog

In Deutschland ist das Mitschneiden von Telefongesprächen erlaubt, wenn beide Gesprächspartner in die Aufzeichnung eingewilligt haben. "In der Praxis ist die Genehmigung des Agenten häufig Bestandteil des Arbeitsvertrages. Der Kunde gibt seine Einwilligung entweder schriftlich oder mündlich, wobei die mündliche Erklärung aufgezeichnet werden muss. Im Telefon-Banking beispielsweise sind die Banken gesetzlich verpflichtet, alle Gespräche über Transaktionen zu speichern, um sich bei Streitigkeiten über die Erteilung von Aufträgen abzusichern. In diesem Geschäftsbereich ist die Aufzeichnung der Telefonate seit Jahren Gang und Gäbe", so Robert Wint von Verint Systems. Eine andere Variante ist die Befragung des Klienten zu Beginn, ob er mit der Aufzeichnung des Gespräches einverstanden ist. Von rechtlicher Seite steht dem Qualitätsmonitoring nichts entgegen, sofern alle Beteiligten einwilligen. Via: www.prnewswire.co.uk
Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>

Keine Kommentare: