Rechtliche Bedenken beim Mitschneiden? - Datenschutzblog

In Deutschland ist das Mitschneiden von Telefongesprächen erlaubt, wenn beide Gesprächspartner in die Aufzeichnung eingewilligt haben. "In der Praxis ist die Genehmigung des Agenten häufig Bestandteil des Arbeitsvertrages. Der Kunde gibt seine Einwilligung entweder schriftlich oder mündlich, wobei die mündliche Erklärung aufgezeichnet werden muss. Im Telefon-Banking beispielsweise sind die Banken gesetzlich verpflichtet, alle Gespräche über Transaktionen zu speichern, um sich bei Streitigkeiten über die Erteilung von Aufträgen abzusichern. In diesem Geschäftsbereich ist die Aufzeichnung der Telefonate seit Jahren Gang und Gäbe", so Robert Wint von Verint Systems. Eine andere Variante ist die Befragung des Klienten zu Beginn, ob er mit der Aufzeichnung des Gespräches einverstanden ist. Von rechtlicher Seite steht dem Qualitätsmonitoring nichts entgegen, sofern alle Beteiligten einwilligen. Via: www.prnewswire.co.uk
Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>

Bewerbermappen bei ebay zu kaufen - Datenschutzblog

DATENSKANDAL - 500 Bewerbungsmappen bei Ebay für 10 Euro

Für einen Datenskandal sorgte eine Bestellung eines Schreibwarenhändlers bei Ebay. Der Unternehmer bestellte insgesamt etwa 500 Bewerbungsmappen für zehn Euro, die als leer und gebraucht im Anzeigentext beschrieben wurden. Allerdings staunte der Mann nicht schlecht, als er plötzlich Bewerbungsmappen in der Hand hielt, die komplette Adressdaten, Zeugnisse und Lebensläufe beinhalteten. Die Datenopfer waren aus dem Rhein-Main-Gebiet und wissen nichts von dem Skandal.

Der Schreibwarenhändler hatte die ersteigerte Ware der Zeitung "Frankfurter Rundschau" übergeben, die diesen unglaublichen Vorfall an die Öffentlichkeit brachte. Dieser aufgedeckte Datenskandal ist aus Datenschutzgründen auf jeden Fall illegal, da Bewerbungsmappen private hochsensible Daten beinhalten, die Dritte nichts angehen. Fotos, Unterschriften oder Adressen könnten im schlimmsten Fall für illegale Machenschaften zweckentfremdet werden. Via: www.dcrs.de

Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>

TV-Tipp: Rechtsstellung des betrieblichen Datenschutzbeauftragten - Datenschutzblog

In der ARD ist für heute in der Sendung "Kontraste" ein Beitrag zum Thema "Rechtsstellung des betrieblichen Datenschutzbeauftragten" vorgesehen.
Hierzu wurden Prof. Peter Gola als GDD-Vorsitzender sowie das GDD-Vorstandsmitglied Gabriela Krader in Ihrer Eigenschaft als Konzernbeauftragte für den Datenschutz der Deutsche Post DHL interviert. Der Sendetermin ist heute, Donnerstag, 20.08.2009, 21.45 Uhr, ARD. Viel Spaß!

Datenschutz-Missbrauch bei Facebook?

In den USA klagen fünf Facebook-Nutzer das Online-Netzwerk, weil es angeblich Daten unerlaubt an Dritte weitergibt. Zwei der Kläger sind noch unter 13 Jahre alt.

In den USA haben Nutzer gegen das Online-Netzwerk Facebook Klage eingereicht. Sie werfen dem Portal vor, die eigenen Datenschutz-Richtlinien zu missachten und Daten an Dritte für kommerzielle Zwecke weiterzugeben. Das berichtet die Online-Nachrichtenseite Cnet. Unter den fünf Klägern aus dem US-Staat Kalifornien sind zwei Kinder, die noch unter 13 Jahre alt sind, ein Fotograf, ein Model und ein weiterer Nutzer.

Weder Facebook noch der Anwalt der Anklage waren auf Anfrage von Cnet zu einer ausführlicheren Stellungnahme bereit. Facebook wird immer wieder für seinen Umgang mit der Privatsphäre der Nutzer kritisiert. Besonders scharf fiel die Kritik bei der personalisierten Werbung aus, die Facebook neben das eigenen Profil schaltet und auf Daten desselben abstimmt. Sie lässt sich wie vieles andere deaktivieren, die Einstellungen dazu sind aber häufig nur schwer zu finden. Facebook hat angekündigt, diese Einstellungen leichter zugänglich zu machen. Via: diepresse.com

Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>

Wer hat meine Daten - ein Reporter will es wissen - Datenschutzblog

Ein Reporter hat sich die Muehe gemacht, und ist seinen personenbezogenen Daten hinterher. Er versucht seinen Hinterlassenschaften auf den Grund zu gehen und entdeckt Adresshaendler, Datensammler und andere "schwarze Schafe."

Der zweite Teil. Der dritte Teil. Der vierte Teil. Der fuenfte und letzte Teil.

Der Datenschutz für Arbeitnehmer bleibt ungeregelt - Datenschutzblog

Wie gerade bekannt geworden ist, bleibt der Arbeitnehmer-Datenschutz ungeregelt.
Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) sagte am Montag nach dem Spitzengespräch, dass die gesetzliche Regelung in dieser Legislaturperiode ausgeschlossen ist. Nach den Datenaffären bei Bahn und Telekom war der Ruf nach einem Verbot des Ausspähens von Arbeitnehmern lauter geworden. Schäuble hatte sich zwar gegen ein solches Verbot ausgesprochen, schloss aber strengere Regeln für mehr Datenschutz nicht aus. Via: www.focus.de

Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>

Scheinbar weitet sich die Bahnaffäre aus - Datenschutzblog

Die Datenaffäre bei der Bahn weitet sich aus. Neben den bisher bekannten massenhaften Mitarbeiter-Überprüfungen in den Jahren 2002 und 2003 wurden auch 2005 bei einer weiteren Aktion Daten von Beschäftigten abgeglichen. Darüber habe der Vorstand den Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats am vergangenen Freitag informiert, wie der Konzern auf Anfrage bestätigte. Unklar ist, wie viele Mitarbeiter damals überprüft wurden. Via: www.mz-web.de

Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>

Die Info-junkies und Technik-Freaks

In einem Artikel der Zeit wird das Online-Verhalten von drei Menschen dokumentiert. Das Online-Sternchen, der Info-Junkie und der Technik-Freak. Jeder findet auf seine Art und Weise eine Begründung für sein Verhalten, ständig oder teilweise Dinge aus seinem Leben abzugleichen oder zu veröffentlichen. Via: www.zeit.de

Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>

Das neue iPhone von Google und die Freunde-Suche - Datenschutzblog

In einem sehr schönen Artikel in der Zeit wird über das neue Handy von Google und T-Mobile, sowie deren Ortungsdiensten geschrieben. Das Handy ermöglicht durch Software von Drittanbietern das Finden von Taxis, oder einer Kunsthalle. Auch Freunde sind über das Handy zu finden...Via: www.zeit.de

Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>

Nie Passwoerter preisgeben - Beitrag von Extra 3 - Datenschutzblog

Was passieren kann, wenn man seine Bank-, Versicherungs- und Adressdaten preisgibt zeigt dieser Beitrag von Extra 3. Zum Glück passiert in diesem Falle nichts!